Yoga für Körper und Geist: Interview mit Herrn Dadashreeji

Der indische Mediziner, Humanist und Mentor Dadashreeji erzählt in den Interview über die Vorteile von Yoga und gibt Tipps für die Praxis. Herr Dadashreeji ist Gründer der Organisation MaitriBodh Parivaar.

Der aus Indien stammende Mediziner  Dadashreeji ist überzeugter Humanist und Mentor.Der aus Indien stammende Mediziner Dadashreeji ist überzeugter Humanist und Mentor. (Foto by: Dadashreeji)

singingcircle.at: Wie wirkt Yoga auf unseren Körper und unser Bewusstsein?
Welche Vorteile können genannt werden?

Herr Dadashreeji: Der menschliche Körper ist selbst in der heutigen Zeit immer noch ein - Großteils ungelöstes und komplexes - Rätsel für die moderne Wissenschaft.

Selbst mit Hilfe neuester Technologien konnten bislang nicht alle Teile der umfassenden Biologie des menschlichen Körpers erforscht werden. Diese Erkenntnis kann zu Beginn oftmals einschüchternd beziehungsweise ernüchternd wirken, trotzdem hat uns gerade sie dazu bewegt, den Körper auch weiterhin gezielt zu erforschen.

Jede Störung oder Dysfunktion, die auf zellulärer Ebene passiert; kann bestehende Krankheiten noch weiter verschlimmern. Diese lassen sich zwar mit modernen Medikamenten bekämpfen, beherbergen aber zumeist auch verschiedenste Risiken für den eigenen Körper. Wir alle wissen, wie sich gerade ein lang anhaltender Konsum von Medikamenten auf den Körper auswirken kann, genau an diesem Punkt kommt Yoga ins Spiel: Durch regelmäßige Betätigung kann Erkrankungen und unerwünschten körperlichen Veränderungen gezielt entgegengewirkt werden.

Yoga ist zudem ein uraltes System, das auf einem natürlichen und „ursprünglichen“ Verständnis des menschlichen Körpers beruht. Unter Berücksichtig mikrozellulärer Vorgänge, kann Yoga gezielt für unterschiedlichste Körperregionen eingesetzt werden.

Wer langfristig Yoga praktiziert wird merken, wie die generelle Gesundheit aber auch die körpereigenen Energien stückchenweise wiederhergestellt werden.

Zudem entstehen durch das regelmäßige Praktizieren von Yoga zahlreiche weitere Vorteile, denen eine positive Auswirkung auf die körperliche Gesundheit nachgesagt wird. Gerade bei Berufstätigen, von denen erwartet wird, dass sie mit Herz und Seele bei der Arbeit sind, lassen sich diese Vorteile gezielt nutzen.

Durch die tägliche Praxis verbessert Yoga nicht nur die körperliche, sondern auch die mentale Stärke und gibt berufstätigen Personen die Möglichkeit, ihre Ressourcen und Fähigkeiten besser nutzen und damit auch andere Menschen inspirieren zu können.

singingcircle.at: Welche Tipps können Sie Anfängern für die Yoga-Praxis geben?
Was sollten Einsteiger beachten? Sollte diese Vorkenntnisse mitbringen?

Herr Dadashreeji: Erstmal vorweg: Yoga eignet sich für alle Menschen, unabhängig von Alter, Geschlecht oder Hautfarbe, mit dem übergeordneten Ziel, sich gesund und fit zu halten.

Am Anfang ist es am besten, sich erstmal bewusste „Auszeiten“ zu nehmen, um sich über das eigene Glück klarer zu werden, dafür bedarf es vorerst keinerlei Techniken oder sonstigen Hilfsmitteln.

Ein weiterer wesentlicher Punkt ist, den richtigen Yoga-Lehrer/die richtige Yoga-Lehrerin zu finden. Hierbei sollte man vor allem auf Authentizität und das eigene Bauchgefühl achten, natürlich sind auch Zertifikate nicht von Nachteil. Ähnlich wie ein Hausarzt, sollte auch der Yoga-Lehrer über die gesundheitliche Verfassung und die sogenannten „āsanās“ seiner Schüler Bescheid wissen.

Wer den richtigen Lehrer noch nicht gefunden hat, sich aber trotzdem schon im Yoga versuchen möchte, der kann auf einige grundlegende „Yoga-asanas“ zurückgreifen, die von jedem körperlich fitten Menschen ohne weitere Anleitung oder Aufsicht durchgeführt werden können. Sollten während der Ausführung allerdings körperliche Beschwerden oder gar Schmerzen auftreten, empfiehlt es sich die Übungen nicht weiter fortzusetzen und einen zertifizierten Yoga-Trainer zu ieren. Auch Personen mit chronischen Krankheiten sollten nicht auf eigene Faust praktizieren, sondern stets einen Trainer heranziehen.

Gerade am Anfang kann Yoga einem einiges an Geduld und Disziplin abverlangen, sobald diese beiden Eigenschaften jedoch beherrscht werden, lassen sich großartige Ergebnisse erzielen.

Yoga wirkt positiv auf Körper, Geist und Seele.Yoga wirkt positiv auf Körper, Geist und Seele. (Foto by: dimaberkut / Depositphotos)

singingcircle.at: Wie passt Yoga mit anderen Bewusstseinstechniken, wie beispielsweise Meditation zusammen? Welche Vorteile ergeben sich dadurch?

Herr Dadashreeji: Yoga und Meditation lassen sich in etwa mit den zwei verschiedenen Seiten einer Münze vergleichen. Sie als voneinander unabhängige Praktiken zu betrachten, wäre wie Schwimmen ohne dabei nass werden zu wollen.

Yoga macht den Körper stark, hält ihn gesund und somit bereit für spirituelle Erfahrungen. Gleichzeitig liefert es dabei die Basis für Meditation, indem es dir grundlegende Techniken zur Bewältigung verschiedenster, für die Meditation erforderlicher, Positionen vermittelt.

Meditation beschäftigt sich im Gegensatz dazu vor allem mit den spirituellen Zentren im menschlichen Körper. Diese lassen sich am ehesten als Energieflüsse, die quer durch den Körper verlaufen, verstehen. Durch das Praktizieren von Yoga werden diese Flüsse allmählich aktiviert, so dass am Ende ein natürlicher, unaufhörlicher Energiefluss im Körper stattfindet.

Durch die gezielte Kombination von Yoga und Meditation finden also verschiedenste biochemische als auch psychologische Veränderungen im eigenen Körper statt. Neben der Konzentrationsfähigkeit werden auch andere kognitiven Fähigkeiten „geweckt“ und laufend verbessert. Auf diese Weise lässt sich ohne großen Aufwand die eigene Natur entdecken und erforschen.

Für diese „Entdeckungsreise“ spielt auch das menschliche Gehirn, als kontrollierende Einheit des menschlichen Körpers, eine bedeutsame Rolle. Durch das regelmäßige Praktizieren von Yoga und Meditation, stellt sich nach und nach nicht nur eine körperliche, sondern auch eine Bewusstseins-Veränderung im Menschen ein.

Yoga eignet sich für alle Menschen, unabhängig von Alter, Geschlecht oder Hautfarbe.Yoga eignet sich für alle Menschen, unabhängig von Alter, Geschlecht oder Hautfarbe. (Foto by: DmitryRukhlenko / Depositphotos)

singingcircle.at: Gibt es einfache Übungen für mentale und körperliche Stärke, die in den Alltag integriert werden können?

Herr Dadashreeji: Der Körper und der Verstand agieren als getrennte, jedoch voneinander abhängige Einheiten. Der Verstand hat jedoch einen direkten Einfluss auf den Körper. Verbunden werden die beiden primär durch das Atmen.

Wer lernt seine Atmung zu kontrollieren, behält auch die Kontrolle über seinen Geist. Durch eine bewusste Atemtechnik, auch „pranayama” genannt, lassen sich selbst Ängste, Stress oder ein Gefühl von Rastlosigkeit gezielt unter Kontrolle bringen. Damit das auch tatsächlich gelingen kann, muss in erster Linie erlernt werden, die verschiedenen Phasen der Atmung zu beobachten und zu kontrollieren.

Im Bereich der körperlichen Stärke ist es ratsam „Surya Namaskār“ zu erlernen, was wortwörtlich so viel wie „Grüße an die Sonne“ bedeutet. Surya Namaskār ist eine Technik die vor allem während des Sonnenaufgangs praktiziert wird. Sie besteht aus 12 unterschiedlichen Positionen bzw. “Figuren“, die nacheinander zu einer Art Performance verschmelzen. Die Besonderheit an dieser Technik ist die Aktivierung möglichst vieler verschiedener Körperregionen, außerdem soll sie dabei helfen, die Blutzirkulation anzuregen und die primären Muskeln des Körpers zu stärken. Wer täglich etwa 10 Surya Namaskār Durchgänge am Morgen und rund 15 Minuten pranayama-Atemtechniken am Abend praktiziert, wird eine deutliche Verbesserung der körperlichen aber auch mentalen Stärke bemerken. Diese machen sich im Alltag vor allem durch gesteigerte Aktivität, mehr Energie aber auch innere Ruhe bemerkbar.

singingcircle.at: Herr Dadashreeji, was ist Ihre Vision, was möchten Sie den Menschen mitgeben?

Herr Dadashreeji: Ich sehe meine Rolle vor allem darin, eine spirituelle aber gleichzeitig auch authentische Unterstützung für „Wahrheitssuchende“ zu bieten und ihnen bei ihrer „Transformation“ zur Seite zu stehen.

Wir verstehen uns als eine Art Familie bestehend aus Freunden, mit der gemeinsamen Vision, Menschen auf ihrer Reise zu einem befreiten Geist, aber auch zur Selbstliebe zu begleiten. Sobald dieses „Bewusstsein“ erreicht ist, wird sich die Welt - wie wir sie kennen - von Grund auf verändern und hoffentlich eines Tages Frieden und Liebe herrschen.

Über Herrn Dadashreeji - Gründer, Mediziner und Visionär

Der aus Indien stammende Mediziner ist überzeugter Humanist und Mentor. Beruflich steht Dadashreeji vor allem für gesellschaftliche, unternehmerische (Social Responsibilty, Interne Kommunikation; Unternehmensstruktur- und Philosophie) und individuelle (Persönlichkeitsentwicklung) Transformation. Zudem hat er es erfolgreich geschafft, Spiritualität – mit Hilfe von praktischen Anwendungen für ganzheitliches Wachstum – in moderne Konzepte und Ansätze des Alltages zu integrieren.


Bewertung: Ø 0,0 (0 Stimme)

Autor: Dadashreeji
Infos zum Autor: indischer Mediziner, Humanist und Mentor
Erstellt am: 03.06.2019
Überarbeitet am: 03.06.2019

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Yoga für Anfänger: Tipps und Übungen

Yoga für Anfänger: Tipps und Übungen

Yoga hilft eine gute Balance von Körper und Seele zu finden und achtsamer mit unserem Körper umzugehen. Hier finden Sie wertvolle Tipps und Übungen für Yoga-Einsteiger.

weiterlesen

User Kommentare